Nur mit dir (SAMe Love #1) Cover (© Sternensand Verlag)

[Rezension] Nur mit dir (SAMe Love #1) von Nadine Roth

Dann starte ich doch gleich mal mit einer noch Neuerscheinung: Nur mit dir (SAMe Love #1)* von Nadine Roth.
Das Buch ist der Auftakt einer Dilogie, dessen zweiter Teil im April 2019 erscheint (den ich hier rezensiert habe!). SAMe Love ist die zweite Veröffentlichung der jungen Autorin, allerdings die erste mit dem Thema Homosexualität; weshalb ich sehr gespannt auf die Umsetzung war. Das Buch ist am 1. September 2017 im  Sternensand Verlag erschienen, hat 470 Seiten und kostet 12,95 € und die Dilogie zusammen 21,95 €.

Kurzbeschreibung Inhalt

Die 17-jährige Sam lebt in Karlsruhe, steht kurz vor dem Abitur und ist mit ihrem Sandkastenfreund Robin zusammen, mit dem sich das Glück aber irgendwie nicht so recht einstellen will. Als die neue Mitschülerin Romy in ihr Leben platzt, ist auf einmal nichts mehr wie zuvor. Zwischen den beiden entwickelt sich eine mitreißende Liebesgeschichte, in der sie nicht nur einem Widersacher entgegentreten müssen. Letztendlich muss Sam eine folgenschwere Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben verändert.

Meine Meinung

Ich bin oft skeptisch und eine manchmal viel zu kritische Leserin. Ich hatte schon den Debütroman Bloody Mary: Du darfst dich nicht verlieben* von Nadine Roth gelesen, der mir schon sehr gut gefallen hat, allerdings in meinen Augen sprachlich noch ein bisschen ausbaufähig ist. Mit SAMe Love hat sie mich dann aber gecatched. Von der ersten Seite an ist man mitten im Geschehen. Die Charaktere sind total lebendig beschrieben, als könnten sie gleich aus dem Buch springen und sich zu einem gesellen. Kennt ihr das, wenn ihr ein besonders intensives Buch zuklappt und ihr euch fühlt wie nach einer Trennung, weil euch diese ganze Welt so sehr ans Herz gewachsen ist und so sehr vereinnahmt hat? Genau das ist mir hier seit Langem mal wieder passiert. Ich vermisse Sam und Romy. Wenn auch Romy ein bisschen mehr, weil sie einfach in jeder Situation einen passenden Konter draufhat und sich durch nichts unterkriegen lässt. Die Autorin hat es geschafft, mich für ein paar Stunden komplett der realen Welt zu entziehen.

Trotzdem hat das Buch auch ein paar Schwächen, die aus meiner Sicht allerdings in der Storyline bzw. in der Handlungsweise der Charaktere liegen. Dafür, dass Robin schon seit dem Kindergarten Sams bester Freund ist, kann ich absolut nicht nachvollziehen, warum er in der zweiten Hälfte solche Entscheidungen an den Tag legt. Kann eine so langjährige Freundschaft wirklich so ein Minimum an Spuren hinterlassen? Viel schlimmer aber ist Sam. Es gibt, meiner Meinung nach, in jeder Situation niemals nur »die eine« Lösung. Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Stellen, an die man sich in Notsituationen wenden kann, doch Sam denkt nicht mal darüber nach. Da stellt sich mir die Frage, ob sie wirklich so naiv ist, oder ob sich ansonsten die Handlung zu schnell gelöst hätte. Eins hat die liebe Frau Roth nämlich: Einen Sinn für Dramatik. 😉

Ich habe jetzt schon häufiger den Vergleich der Geschichte mit Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Freytag mitbekommen. Ich muss auch sagen, dass es mich stimmungsmäßig daran erinnert hat, und das im positiven Sinne. Ich kann meinen Vorrednern da allerdings nur zustimmen – während sich Anne Freytags Roman mehr mit den hellen Seiten des Entdeckens der gleichgeschlechtlichen Liebe beschäftigt, beleuchtet SAMe Love hier stärker die noch vorherrschenden Schwierigkeiten und die gesellschaftliche Ablehnung homosexueller Liebe.

Fazit

Trotz seiner für einen LGBT-Jugendroman stolzen Länge von 470 Seiten lässt sich Nur mit dir (SAMe Love #1)* superschnell und leicht lesen, nach zwei Abenden war ich durch. Es geht um die erste große Liebe, Coming Out, Verlust, Zu-sich-selbst-finden-und-stehen, Familie und den ganz normalen Alltagswahnsinn eines Teenagers. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht und mich in einen Wirbelsturm der Gefühle gezogen, nur um mich dann sehnlichst wartend auf Band 2 wieder auszuspucken. Auch wenn ich nicht jede Handlungsweise der Charaktere nachvollziehen kann, ist die Geschichte von Sam und Romy doch eine ganz klare Empfehlung an alle, die eine mitreißende Young Adult Liebesgeschichte für die kurzweilige Flucht aus dem eigenen Alltag suchen.

Humor: ●●●○○
Anspruch: ●●○○○
Spannung: ●●●●○
Liebe: ●●●●●
Erotik: ●●●○○
Originalität: ●●○○○

Eure Hannah 🙂

*DIESE LINKS FÜHREN ZU EXTERNEN SEITEN, AUF DENEN IHR MEHR INFORMATIONEN ZUM JEWEILIGEN SCHLAGWORT FINDET. DAS KÖNNEN Z.B. VERLAGSSEITEN SEIN, NACHRICHTENSEITEN ODER HOMEPAGES DER AUTOREN. DIE VERLINKUNGEN ERFOLGEN FREIWILLIG UND WERDEN NICHT VERGÜTET.

 

6 Gedanken zu “[Rezension] Nur mit dir (SAMe Love #1) von Nadine Roth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s