[Gedanken] Bewertungssystem für Bücher

Sterne-Kategorien

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber in letzter Zeit geht es mir ziemlich gegen den Strich, Bücher in eine Sterne-Kategorie einzuordnen. Bücher, die ich in dieselbe Kategorie eingeordnet habe, sind für mich teilweise doch überhaupt nicht vergleichbar. Oder liegen absolut nicht auf einer Wellenlänge. Deshalb habe ich mich jetzt dazu entschlossen, die Bewertung auf diesem Blog nicht mehr in Sternen auszudrücken, auch weil ich sie so nicht aussagekräftig finde, oder sie gar einen falschen Eindruck hinterlassen könnte.

Ich hoffe, dass die Zusammenfassung im Fazit genug darüber aussagt, wie »gut« ich das Buch fand und ob ich es für lesenswert halte. Bücher, die mich schwer beeindruckt haben, werde ich besonders kennzeichnen; wie genau, muss ich mir allerdings noch überlegen.

Auf Plattformen wie Amazon, Goodreads oder Lovelybooks werde ich natürlich weiterhin Sterne vergeben, weil es erstens teilweise Pflicht ist, wenn man eine Rezension abgeben möchte, und es zweitens in der Masse auch nicht schlecht für eine erste Orientierung ist, WIE lesenswert ein Buch ist.

Themen-Punkte-Skala

Auch werdet ihr weiterhin diese Themen-Punkte-Skala vorfinden:

Humor: ○○○○○
Anspruch: ○○○○○
Spannung: ○○○○○
Liebe: ○○○○○
Erotik: ○○○○○
Originalität: ○○○○○

Ich möchte hier allerdings deutlich darauf hinweisen, dass diese Skala rein gar nichts mit einer Bewertung des Buchs zu tun hat, sondern meine persönliche Einschätzung hinsichtlich der Kategorien Humor, Anspruch, Spannung, Liebe, Erotik und Originalität wiedergibt. Sind beispielsweise volle fünf ausgefüllte Punkte beim Humor zu sehen, heißt das, dass ich fand, dass in diesem Buch besonders viel Humor zu finden war, nicht jedoch zwangsläufig, dass der Humor auch meinen Geschmack getroffen hat. Diese persönliche Einschätzung soll euch einen Überblick darüber verschaffen, in welche Richtung ein Buch geht und ob es euch thematisch somit zusagen könnte.

Wie handhabt ihr das? Ist es euch bei Rezensionen sehr wichtig, dass einem Buch eine Sterne-Kategorie zugeteilt wird oder verlasst ihr euch lieber auf die Gesamtwirkung der Rezension? Kategorisiert ihr die Bücher selbst? Habt ihr vielleicht eigene Kategorien entwickelt?

Eure Hannah 🙂

10 Gedanken zu “[Gedanken] Bewertungssystem für Bücher

  1. Hi Hanna,

    ich würde an sich auch lieber auf Sterne verzichten, aber wegen Goodreads, amazon & Co. brauche ich sie letztlich doch wieder. Deswegen habe ich die Sternewertung auch im Blog beibehalten, denn ob man den Rezensionen nun einen Titel statt Stern gibt ist am Ende doch wieder egal, wenn man sie mit Sternen auf eine andere Plattform einstellen muss. Als Mittelweg habe ich auf meinem Blog irgendwann eine Sternegrafik eingeführt, die nicht sofort ins Auge springt. Ob das einen Unterschied für die Leser macht? Keine Ahnung, aber ich fühle mich damit wohl. 🙂
    Sinnvoll erscheint mir auf jeden Fall auch ein „Fazit“ zu haben, da ich oft selber erstmal dorthin springe und wenn es mich anspricht, lese ich dann die ganze Rezension – egal wie die Wertung zum Buch ausgefallen ist.

    Liebe Grüße,
    Sam

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Sam,

      danke für deine Gedanken dazu! Das stimmt, deine Sterne-Grafik fällt wirklich nicht stark ins Auge. Das fällt wahrscheinlich nur demjenigen auf, den diese Art der Bewertung besonders interessiert. Eine schöne Lösung hast du da gefunden!
      Ich bin auch so eine Fazit-Leserin. 🙂 Wenn das Fazit Lust macht, mehr zu erfahren, lese ich den Rest… 😀

      Liebe Grüße,
      Hannah

      Gefällt 1 Person

  2. Ich bin übrigens Fan der 10-Punke-Skala. Die anderen Unterskalen sind mir eher egal. Ein Buch kann megaspannend, aber trotzdem grottenschlecht sein. Deswegen schlägt die Gesamtbewertung jeden einzelnen Aspekt. Der QUEERfaktor ist noch das einzige, was mich beeindrucken kann. Und wie erotisch ein Buch geschrieben ist.

    Gefällt 1 Person

  3. Hey,

    ich hatte bis vor Kurzem auch noch eine Sternebewertung auf meinem Blog. Bin dann aber auf Kategorien umgestiegen. Das wertet zwar immer noch, aber die Kategorien sind bei mir anders aufgeteilt als das 5-Sterne-System.

    Finde deine Skala zum Bewerten aber echt cool. Das ist eine super Idee.

    Liebe Grüße
    Raven ❤

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Raven,

      das hat bestimmt auch was, sich eigene Kategorien zu schaffen! Ich kann mir gut vorstellen, dass einem die Einordnung dann viel leichter fällt.
      Und es freut mich, dass dir die Skala gefällt. 🙂

      Liebe Grüße,
      Hannah

      Liken

      • Liebe Hannah,

        ja, das einordnen ist oft sehr viel leichter, aber auch mit den Kategorien noch nicht ganz perfekt. Aber es pendelt sich alles ja irgendwann ein 🙂

        Liebe Grüße
        Raven ❤

        Liken

  4. Ich habe noch nie richtig darauf geachtet, ob eine Rezension Sterne vergibt oder nicht – hauptsache die Rezension selbst ist gut geschrieben. Ich persönlich finde allerdings Sternengrafiken (oder ähnliche Darstellungen) für einen ersten Eindruck nicht verkehrt – so weiß ich zumindest erstmal, ob es grobe Defizite gibt, oder ob der Leser viel Spaß mit dem Buch hatte. Hilfreich kann sicherlich sein, zu erklären, was eine bestimmte Bewertung bedeutet – denn drei Sterne von dem Einen entsprechen häufig ja nicht drei Sternen bei einem anderen Leser. Mir geht es genauso, dass ich Bücher, die ich auf einer Skala erstmal gleich bewertet habe, trotzdem beim Lesen sehr unterschiedlich fand – aber zumindest der allgemeine Eindruck (Ist es ein Buch, das mir in Erinnerung bleiben wird, oder war ich eher enttäuscht?) ist dennoch gleich. Und für eben so eine ganz grobe Einschätzung finde ich Skalen recht gut (ich finde es auch super, dass Du diese einzelnen Themen-Punkte-Skalen hast) – aber sie sollten die geschriebene Rezension in keinem Fall überstrahlen, oder irgendwelche Begründungen/Erläuterungen ersetzen. In jedem Fall finde ich es interessant, dass Du einen Beitrag zum Thema verfasst hast! Viele Grüße 🙂

    Gefällt 2 Personen

  5. Hey!
    Ich fand Sterne auch doof, sie sind wertend und zugleich irgendwie nichtssagend, sodass ich mich für Kategorien entschieden habe.
    Dabei kann ein Liebling also 5 Sterne, aber auch 4 bekommen, ein Buchtipp alles von 3-5 und Zwischendurchlektüre irgendwie alles, denn letztendlich geht es ja um den persönlichen Wert für mich, was gar nichts mit der Qualität des Buches an sich zu tun hat.
    Das bleibt ja eh immer Geschmackssache.
    Ich finde dein System schlüssig und hoffe, dass du dich damit wohl fühlst.
    Aber auf Blogs ist ja nichts in Stein gemeißelt 🙂
    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Nicci,

      dein Kategoriesystem hört sich gar nicht so schlecht an! Ich hab das auch öfter, dass ein für mich besonderes tolles Buch eben doch keine 5 Sterne hätte – und trotzdem eins meiner liebsten ist.
      Ich werde mir das Thema vermutlich noch öfter durch den Kopf gehen lassen und vielleicht finde ich auch irgendwann wieder in irgendein Kategoriesystem zurück. Wie du schon sagst, nichts ist für die Ewigkeit. 😀

      Liebe Grüße, Hannah 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s