Neuerscheinungen Januar 2020

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im Januar 2020

Ihr Lieben, ich wünsche euch frohe Weihnachten und hoffe, ihr hattet ein paar schöne Tage im Kreise eurer Liebsten! Falls ihr nun Büchergutscheine auf den Kopf hauen könnt oder euer Weihnachtsgeld noch nicht aufgebraucht ist, lohnt sich vielleicht der Blick auf die anstehenden Neuerscheinungen im Januar… 🙂 Wie jeden Monat stelle ich in diesem Beitrag diejenigen queeren Print-Neuerscheinungen vor, die ich besonders spannend finde. Die neuen queeren Bücher halten sich nach wie vor noch etwas zurück, und trotzdem habe ich 6 Bücher gefunden, auf die ich euch gerne aufmerksam machen würde. Für den Februar und März sind allerdings schon ganz viele queere Neuerscheinungen angekündigt – also seid gespannt! 🙂 Mit dabei im Januar sind z.B. klassische Freunde, ein Kinderbuch über selbstverständliche Homosexualität, die erste deutsche Flugpilotin und ihre tragische Liebe, ein Experiment, nur noch die Wahrheit zu sagen, Portraits starker (queerer) Frauen des 20. Jahrhunderts und der 2. Teil des Erfolgsromans »Someone New«. Los geht’s! 🙂

Klassik drastisch von Devid Striesow und Axel Ranisch

Klassik drastisch von Devid Striesow und Axel Ranisch
Klassik drastisch Cover (© Ullstein Verlag)

Klassik drastisch* mit dem Untertitel »Lippenbekenntnisse zweier Musik-Nerds« von Devid Striesow und Axel Ranisch dreht sich, nunja, um klassische Musik. Und die beiden Schauspieler und Msuiknerds dahinter, die in der klassischen Musik ihr gemeinsames Hobby gefunden haben. Devid Striesow ist z. B. für seine Rolle als Hape Kerkeling in »Ich bin dann mal weg« bekannt, von Axel Ranisch ist zuletzt das queere Own-Voices-Buch »Nackt über Berlin« erschienen. Auf sympatisch-lustige Weise erzählen sie von ihren Lieblingsstücken und -komponisten. Das Buch erscheint am 31. Januar 2020 im Ullstein Verlag, hat 200 Seiten und kostet 20,00 €.

Küssen verboten? von Anne Hassel und Eva Künzel

Küssen verboten von Anne Hassel und Eva Künzel
Küssen verboten Cover (© Thienemann Verlag)

Mit Küssen verboten?* von Anne Hassel und Eva Künzel hat es mal wieder ein Kinderbuch in die queeren Neuerscheinungen geschafft, was mich ungemein freut! Das Buch ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet und zeigt auf fröhliche und liebevolle Weise, dass nicht nur Herr und Frau Tiger sich küssen dürfen, sondern durchaus auch Herr Schildkröte den anderen Herrn Schildkröte und auch Frau und Frau Ente sind dem Küssen nicht abgeneigt. Man küsst eben den, den man liebhat! Das Buch erscheint am 18. Januar im Thienemann Esslinger Verlag, hat 32 Seiten und kostet 12,00 €.

Nelly B.s Herz von Aris Fioretos

Nelly B.s Herz von Aris Fioretos
Nelly B.s Herz Cover (© Hanser Verlag)

Nelly B.s Herz* von Aris Fioretos ist ein Roman über Deutschlands erste Flugpilotin. Angelehnt ist die Figur an die reale Person Melli Beese, die selbst eine Flugschule gründete. In diesem Roman darf Nelly B. aufgrund eines Herzleidens nicht mehr fliegen. Doch fliegen ist ihre Leidenschaft. Sie verlässt ihren Mann, mit dem sie gemeinsam ihre Flugschule leitet, beginnt als Motorrad-Verkäuferin bei BMW in Berlin und verliebt sich in die viel jüngere Irma. Große, tragische Liebe, feministische Geschichte! Das Buch erscheint am 27. Januar im Hanser Verlag, hat 336 Seiten und kostet 24,00 €.

Nichts als die ungeschminkte Wahrheit von Lee Winter

Nichts als die ungeschminkte Wahrheit von Lee Winter
Nichts als die ungeschminkte Wahrheit Cover (© Ylva Verlag)

Von Lee Winter habe ich vor Kurzem Aus der Rolle gefallen gelesen, was mich bestens unterhalten und mitgerissen hat! Nun erscheint mit Nichts als die ungeschminkte Wahrheit* ihr neuer Liebesroman, der ein spannendes Experiment in den Fokus stellt: Sich gegenseitig nur noch die Wahrheit zu sagen. Genau das vereinbaren die Kriminalreporterin Maddie und ihre distanzierte Chefin Elena, als sie durch ihre Arbeit zusammen nach Australien reisen. Wenn das nicht zu brenzligen Situationen führt, weiß ich auch nicht. 😀 Das Buch erscheint im Januar im Ylva Verlag, hat 354 Seiten und kostet 17,90 €.

Skandalös von Cristina de Stefano

Skandalös von Cristina De Stefano
Skandalös Cover (© btb Verlag)

In Skandalös* präsentiert Cristina de Stefano 20 Portraits starker Frauen des 20. Jahrhunderts, von denen erstaunlich viele queerer Natur sind. 🙂 Mit dabei sind: Tallulah Bankhead, Louise Bourgeois, Pearl S. Buck, Lydia Cabrera, Claude Cahun, Marguerite Duras, Elsa von Freytag-Loringhoven, Tove Jansson, Toto Koopman, Else Lasker-Schüler, Clarice Lispector, Mina Loy, Grace Metalious, Nahui Olin, Jean Rhys, Niki de Saint Phalle, Albertine Sarrazin, Annemarie Schwarzenbach, Nina Simone, Violet Trefusis. Das Buch erscheint am 13. Januar im btb Verlag, hat 192 Seiten und kostet 11,00 €.

Someone Else (Someone New #2) von Laura Kneidl

Someone New von Laura Kneidl
Someone New Cover (© LYX Verlag)

Someone Else* (Someone New #2) von Laura Kneidl ist zwar nicht vorrangig queer, es handelt sich jedoch um den zweiten Teil zu Someone New, dem einzigen mir bekannten New-Adult-Roman mit einem trans Protagonisten. Und wenn die Nebenfiguren eine vergleichbar große Rolle spielen wie im ersten Teil, können wir uns auf einige Begegnungen mit Micah und Julian freuen – und ich bin sehr gespannt, wie es mit den beiden weitergeht! 🙂 In der Fortsetzung stehen Cassie und Maurice im Vordergrund, die mir schon im ersten Teil so richtig ans Herz gewachsen sind. Das Buch erscheint am 27. Januar im LYX Verlag, hat 415 Seiten und kostet 12,90 €.

Gibt es ein Buch, das euch besonders anspricht? Wisst ihr schon, welche ihr davon lesen werdet oder gerne lesen würdet?

Auch über eure Ergänzungen zu LGBT+-Neuerscheinungen freue ich mich immer sehr.

Eure Hannah 🙂

*DIESE LINKS FÜHREN ZU EXTERNEN SEITEN, AUF DENEN IHR MEHR INFORMATIONEN ZUM JEWEILIGEN SCHLAGWORT FINDET. DAS KÖNNEN Z.B. VERLAGSSEITEN SEIN, NACHRICHTENSEITEN ODER HOMEPAGES DER AUTOREN. DIE VERLINKUNGEN ERFOLGEN FREIWILLIG UND WERDEN NICHT VERGÜTET.

3 Gedanken zu “[Neuerscheinungen] Queere Bücher im Januar 2020

  1. Dieses Mal ist keines für mich dabei, aber meine Leseliste ist trotzdem lang genug. 😂 Ich lese aber gerade ein Buch, das im Januar erscheinen wird: „Bis die Zeit verschwimmt“ von Svenja K. Buchner. Es geht an sich um einen Amoklauf, bei dem die Protagonistin dabei ist und eine ihr wichtige Person verliert. Sie ist außerdem lesbisch, was bisher gut eingebaut wurde, aber wohl nicht im Vordergrund steht (bin jetzt bei der Hälfte etwa). Vielleicht ist das ja für dich auch interessant. 😊

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu zwischenmeinenzeilen Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s