Nichts als die ungeschminkte Wahrheit Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Nichts als die ungeschminkte Wahrheit von Lee Winter

Seid ihr noch auf der Suche nach dem idealen Buch für die Flucht aus dem Alltag? Dann könnte dieses hier das richtige sein. Wenn ihr genug habt vom Schreckensszenario, das sich gerade über unsere Welt und damit auch in den Medien ausbreitet, und ein bisschen heile Welt braucht, die trotzdem für Spannung sorgt – tada! – dann kann ich euch Nichts als die ungeschminkte Wahrheit* von Lee Winter empfehlen. Zuletzt konnte mich von ihr Aus der Rolle gefallen packen und so hatte ich neben der spannenden Ausgangssituation vollkommenes Vertrauen, dass ihr das mit ihrer neuen Veröffentlichung auch gelingt. 🙂 Das Buch ist im Januar 2020 im Ylva Verlag erschienen, hat 368 Seiten und kostet 17,90 €.

Kurzbeschreibung Inhalt

Die Australierin Maddie Gray arbeitet in New York in der Nachtschicht als Reporterin für ein Nachrichtenmagazin. Als das Magazin von der erfolgreichen Medienmogulin Elena Bartell aufgekauft wird, sorgen sich alle um ihre Jobs – bis auf Maddie, die sich in New York als einzige fremd zu fühlen scheint. Sie ist die einzige, die bei Elena Bartells Anblick nicht vor Ehrfurcht erzittert und sichert sich so ungewollt eine gewisse Aufmerksamkeit, die die beiden schließlich beruflich nach Australien zur Sydney Fashion Week führt. Durch eine scheinbar harmlose Wette, bei der jeweils nur noch die Wahrheit gesagt werden darf, droht alles aus dem Ruder zu laufen… und gleichzeitig alles möglich zu werden.

Meine Meinung

Nichts als die ungeschminkte Wahrheit* hat mich in vielerlei Hinsicht überrascht. Die Wette um die ungeschminkte Wahrheit nimmt nur einen vergleichsweise kleinen Teil der Geschichte ein. Ein viel größerer Fokus liegt auf den beiden Hauptpersonen und deren Charakterentwicklung. Es handelt sich zwar um einen Liebesroman, allerdings beginnt diese Beziehung so langsam zu reifen, dass sie erst auf der Zielgeraden zum Vorschein kommt. Was gleichzeitig bedeutet: Die Geschichte kommt nahezu ohne schnulziges Liebesgeplänkel aus, was ich sehr positiv hervorheben möchte! Wir bewegen uns in der Welt der Magazine, insbesondere in der Modebranche, da das die innerste Leidenschaft Elenas ist. Mode in all ihren Facetten, die guten wie die schlechten, weltberühmte Designer, Diversität, ein Ausdruck von Individualität, aber auch Paparazzi, (sexueller) Missbrauch von Macht sowie Falschheit und Intrigen. Und mittendrin die unbezwingbare Maddie mit ihrer einnehmenden Offenheit und ihrem Idealismus.

Überhaupt wird die Geschichte nicht nur von ihren Charakteren, sondern insbesondere von der Handlung getragen. Jedes Ereignis führt so schnell zum nächsten unerwarteten Wendepunkt, dass ich nicht nur einen »Was passiert hier gerade?«-Moment hatte. Die rasante Entwicklung sorgt dafür, dass man von der Geschichte unglaublich gefangen genommen wird und nichts mehr aus der Umgebung wahrnimmt. Damit ist dieses Buch sehr zu empfehlen, wenn ihr gerade einfach keine Lust auf eure aktuelle Umwelt habt. 🙂 Neben einer spannenden und vereinnahmenden Handlung kann ich auch den unschlagbaren Humor nur betonen. Die Wortgefechte, die sich die beiden Hauptfiguren liefern, sind voll von Sarkasmus und Situationskomik. Es sind Charaktere mit Ecken und Kanten, die man trotzdem nur lieben kann und es hat wirklich Spaß gemacht, in Maddies und Elenas Welt einzutauchen. Und es war spannend, einen Einblick in die Mode- und Modeverlagswelt zu erhalten, und davon zu lesen, dass weibliche Homosexualität und Sinn für Mode sich entgegen mancher Klischees nicht zwangsläufig ausschließen.

Fazit

Wer in diesen Zeiten einen Ausbruch aus dem Alltag sucht, ist mit Nichts als die ungeschminkte Wahrheit* bestens bedient. Die Geschichte glänzt nicht mit höchstem literarischen Anspruch, sondern soll unterhalten – und das ist Lee Winter definitiv gelungen. Es ist eine Liebesgeschichte, die sich ganz langsam in einem komplexen Handlungsfeld entfaltet. Sie spielt in der Welt der Magazine und Zeitungen, Mode und Fashion Shows, Medien und Journalismus. Die Wortwechsel der Charaktere könnten kaum witziger sein und sorgen dennoch für die nötige Tiefe, um Charakterentwicklung zuzulassen. Die Geschichte ist vielleicht nicht besonders wahrscheinlich, allerdings folgt jeder Wendepunkt plausibel auf den nächsten und sorgt damit dafür, dass man sich vollkommen von seiner Umgebung lösen und in Maddies und Elenas Welt abtauchen kann.

Humor: ●●●●○
Anspruch: ●●○○○
Spannung: ●●●○○
Liebe: ●●●●○
Erotik: ●●○○○
Originalität: ●●●●○

Weitere gern gelesene Eindrücke dazu:

The Lesbian Review*Bewertungen auf Amazon*Bewertungen auf goodreads*

Eure Hannah 🙂

*DIESE LINKS FÜHREN ZU EXTERNEN SEITEN, AUF DENEN IHR MEHR INFORMATIONEN ZUM JEWEILIGEN SCHLAGWORT FINDET. DAS KÖNNEN Z.B. VERLAGSSEITEN SEIN, NACHRICHTENSEITEN ODER HOMEPAGES DER AUTOREN. DIE VERLINKUNGEN ERFOLGEN FREIWILLIG UND WERDEN NICHT VERGÜTET.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s