Eine McElroy zu viel von KL Hughes

[Rezension] Eine McElroy zu viel von KL Hughes

Ich wünsche euch schöne, entspannte Weihnachtstage und möchte euch für diese Zeit noch einen kleinen Buchtipp mit auf den Weg geben. 🙂 Ich liebe es, zur Weihnachtszeit in diesen kitschigen Liebesgeschichten zu versinken, doch bisher sind mir sehr wenig Bücher begegnet, in denen eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen im Mittelpunkt steht. Doch mit Eine McElroy zu viel* hat sich diese kleine Auswahl um eine süße Geschichte erweitert! Das Buch ist im September 2020 im Ylva Verlag erschienen, hat 228 Seiten und kostet 16,90 €.

Weiterlesen »
Darius der Große fühlt sich klein von Adib Khorram

[Rezension] Darius der Große fühlt sich klein von Adib Khorram

Es gibt inzwischen wirklich viele Jugendbücher mit queeren Charakteren, doch die meisten befassen sich vorrangig mit dem Coming-out und/oder erzählen eine Liebesgeschichte. So sehr ich mich darüber freue, dass sich der Deutsche Buchmarkt nach und nach queeren Charakteren als Selbstverständlichkeit öffnet, so sehr fehlt mir doch hin und wieder die Vielfalt. Oft sind es die kleinen Verlage, die mutig genug sind, etwas abseits des Mainstreams zu veröffentlichen. Und so war es auch mit Darius der Große fühlt sich klein* von Adib Khorram, worin vor allem Freundschaft und die Persische Kultur eine Rolle spielen. Das Buch ist im November 2020 im Lago Verlag erschienen, hat 336 Seiten und kostet 12,99 €.

Weiterlesen »
Das Wunder von R. von Francesca Cavallo

[Rezension] Das Wunder von R. von Francesca Cavallo

Francesca Cavallo wurde vor allem durch ihr Buch Good Night Stories for Rebel Girls* bekannt, in dem sie gemeinsam mit Elena Favilli die Geschichten von 100 beeindruckenden Frauen erzählt. Mit Das Wunder von R.* hat Francesca Cavallo nun ein Weihnachtsbuch für Kinder ab 8 Jahren ins Leben gerufen, das die Geschichte von einer nicht-heteronormativen, multikulturellen Familie erzählt, die zur Weihnachtszeit in die neue Stadt R. zieht. Das Buch ist im September 2020 im Mentor Verlag erschienen, hat 128 Seiten und kostet 24,90 €.

Weiterlesen »
Endlich Ben von Benjamin Melzer, Ich bin Linus von Linus Giese, Amateur von Thomas Page McBee

[Rezension] Trans Biografien oder das Verständnis von Männlichkeit – Benjamin Melzer, Linus Giese und Thomas Page McBee

In diesem Sommer sind zwei Biografien von trans Personen erscheinen, die ursprünglich zufällig den gleichen Titel tragen sollten: Endlich Ben* von Influencer und Fitnessmodel Benjamin Melzer und Endlich Linus von Blogger und Buchhändler Linus Giese. Irgendwann ist die Titelähnlichkeit wohl auch dem Verlag aufgefallen, weshalb dann doch zu Ich bin Linus* gewechselt wurde. Doch dieser Zufall weckte in mir die Idee, die beiden unterschiedlichen Personen und Biografien in einem gemeinsamen Beitrag zu vereinen. Warum? Man könnte meinen, dass gerade sehr viele Biografien von trans Personen erscheinen und sie sich alle auf irgendeine Weise gleichen würden. Doch wie unterschiedlich persönliche Wege verlaufen, das Verständnis von „Angekommensein“ oder gesellschaftlichem Erwartungsdruck sein kann, kam gerade in diesen beiden Büchern besonders stark zum Ausdruck. Während ich mit der Nase noch tief in Ich bin Linus steckte, ist eine weitere Biografie auf meinem Radar aufgetaucht: Amateur* von Thomas Page McBee, ein trans Amateurboxer. Doch was verbindet und unterscheidet nun diese drei Personen? Endlich Ben* ist im März 2020 im Eden Books Verlag erschienen, hat 240 Seiten und kostet 17,95 €. Ich bin Linus* folgte im August 2020 im Rowohlt Verlag mit 224 Seiten für 15,00 €. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen von Amateur* von Thomas Page McBee wurde im Juli 2020 im Blumbenbar Verlag veröffentlicht und kostet mit 224 Seiten 18,00 €.

Weiterlesen »
Find me, Finde mich von André Aciman

[Rezension] Find me, Finde mich von André Aciman

Erst durch die Verfilmung im Jahre 2017 wurde ich auf Call Me by Your Name aufmerksam – ein Buch, das mich in Poesie und Sinnlichkeit wahnsinnig beeindruckt hat. Über zehn Jahre später meldet sich Aciman mit einer sogenannten Fortschreibung der Geschichte um Elio und Oliver zurück. Allerdings ist Find me, finde mich* nicht unbedingt das, was man von einer Weitererzählung der Geschichte erwarten würde. Elio und Oliver kommen nämlich verhältnismäßig wenig zu Wort. Das Buch ist im Juli 2020 im dtv Verlag erschienen, hat 296 Seiten und kostet 22,00 €.

Weiterlesen »
Rowan & Ash von Christian Handel

[Rezension] Rowan & Ash von Christian Handel

Auf der Buchmesse 2018 lernte ich den Berliner Blogger und Fantasy-Autor Christian Handel kennen. Kurze Zeit später hielt ich sein Debüt Rosen und Knochen in den Händen, eine düstere Märchenadaption von Hänsel und Gretel, in dem die beiden Dämonenjägerinnen Muireann und Rose als Paar im Fokus stehen. Inzwischen hat er nicht nur ein Jugendbuch in einem großen Verlag veröffentlicht, sondern gleich ein zweites hinterhergeschoben. In diesem Fall eines, das neben einer spannenden Fantasy-Story eine gleichgeschlechtliche Liebesgeschichte erzählt: die von Rowan und Ash*. Das Buch ist im Juli 2020 im Ueberreuter Verlag erschienen, hat 416 Seiten und kostet 17,95 €.

Weiterlesen »
Neuerscheinungen Herbst 2020

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im Herbst 2020

Bisher habe ich auf meinem Blog monatlich diejenigen queeren Print-Neuerscheinungen vorgestellt, die ich besonders spannend finde. Ab jetzt werden diese Beiträge quartalsweise erscheinen, damit ihr immer einen Überblick über die nächsten drei Monate bekommt – in diesem Fall für den Herbst, der schon in den Startlöchern steht. 🙂 Insgesamt sind es diesmal 15 Bücher geworden, die mich angesprochen haben und die ich euch nachfolgend vorstellen möchte. Mit dabei im Herbst sind z.B. lesbisch-feministische Sichtbarkeit, eine moderne Version einer Vampirin, zahlreiche weiblich-queere Fantasy, Valentinstagsgeschichten, Weihnachtsgeschichten, eine historische Reise zu sich selbst, das Leben und Lieben mit bipolarer Störung, eine Transgeschichte aus der Sicht eines Bruders, Londoner Fleabag-Humor und zauberhafte queere Young Adult und ein Thriller mit starker Heldin. Los geht’s! 🙂Weiterlesen »

XX: Was wäre wenn von Angela Chadwick

[Rezension] XX: Was wäre wenn von Angela Chadwick

Was wäre, wenn zwei Frauen ein gemeinsames Kind bekommen könnten? Dieser Frage stellt sich XX: Was wäre wenn* von Angela Chadwick. In diesem Roman haben Wissenschaftler eine Möglichkeit gefunden, eine Eizelle mit der Eizelle einer anderen Frau zu befruchten und daraus ein Kind entstehen zu lassen. Ein wahnsinnig brisantes Thema, das gar nicht so weit von der Wirklichkeit entfernt ist – denn bei Mäusen ist Wissenschaftlern dies tatsächlich schon gelungen*. Das Buch ist im September 2018 im Atrium Verlag erschienen, hat 368 Seiten und kostet 20,00 €.

Weiterlesen »

Neuerscheinungen August 2020

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im August 2020

Wie jeden Monat stelle ich in diesem Beitrag diejenigen queeren Print-Neuerscheinungen vor, die ich besonders spannend finde. Ich habe für nächsten Monat 8 Bücher gefunden, die mich angesprochen haben und die ich euch daher vorstellen möchte. Mit dabei im August sind z. B. unerfüllten Erwartungen an eine asexuelle Frau in Japan, die Geschichte der trans Frau Galia Salimo, die Zerrissenheit zwischen den Welten einer deutsch-jesidisch-türkischen jungen Frau, ein queeres Kinderbuch, der Weg des trans Mannes, Buchhändlers und Bloggers Linus Giese, der bisexuellen Johnny, die ihr eigenes Glück finden muss, schwule Nachkriegszeit und der Ruf danach, den Begriff der Männlichkeit neu zu überdenken. Los geht’s! 🙂Weiterlesen »

When Katie met Cassidy von Camille Perri

[Rezension] When Katie met Cassidy von Camille Perri

Was ich wirklich gerne mag, sind Anwaltsserien. Besonders gerne schaue ich »The Good Fight«, die Nachfolgeserie zu »The Good Wife« mit einer lesbischen Anwältin in einer der Hauptrollen. Und genau deshalb musste ich unbedingt zu When Katie met Cassidy* von Camille Perri greifen, denn es handelt sich dabei um eine Liebesgeschichte zwischen zwei jungen, gegnerischen Anwältinnen. Ein bisschen habe ich darauf gehofft, einen ähnlichen Witz und intelligente Wortgefechte vorzufinden wie bei den Serien, was anschließend bestenfalls in ein Happy End münden sollte. Für alle, die das gerne vorab wissen: Ein Happy End habe ich bekommen. 🙂 Das Buch ist im Mai 2020 im bold Verlag, ein Imprint des dtv Verlags, erschienen, hat 272 Seiten und kostet 12,90 €.

Weiterlesen »