Eine McElroy zu viel von KL Hughes

[Rezension] Eine McElroy zu viel von KL Hughes

Ich wünsche euch schöne, entspannte Weihnachtstage und möchte euch für diese Zeit noch einen kleinen Buchtipp mit auf den Weg geben. 🙂 Ich liebe es, zur Weihnachtszeit in diesen kitschigen Liebesgeschichten zu versinken, doch bisher sind mir sehr wenig Bücher begegnet, in denen eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen im Mittelpunkt steht. Doch mit Eine McElroy zu viel* hat sich diese kleine Auswahl um eine süße Geschichte erweitert! Das Buch ist im September 2020 im Ylva Verlag erschienen, hat 228 Seiten und kostet 16,90 €.

Weiterlesen »
Neuerscheinungen April 2020

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im April 2020

Wir können die Situation, die wir gerade durch Corona erleben, auf ganz unterschiedliche Weise betrachten. Trotz allem Negativen auch die positiven Seiten zu sehen, ist für mich dabei sehr wichtig. Zum Beispiel ist es eine große Chance für den lokalen Buchhandel, solange dort noch ausgeliefert werden darf, denn wer sein Buch möglichst schnell haben will, ist dort aktuell an der besten Adresse – ganz oft erhaltet ihr die Bestellung noch am selben Tag durch Auslieferung mit dem Fahrrad. So hoffe ich, euch mit diesem Beitrag die zusätzliche Zeit, die viele von euch jetzt zuhause verbringen, zu versüßen und euch auf die queeren Print-Neuerscheinungen im nächsten Monat aufmerksam zu machen, die ich besonders spannend finde. Mit dabei im April sind z.B. weiblich-queere Slavic-Fantasy, queerfeministische Body-Positivity, eine skurrile Heldin eines Planeten mit Totenkult, eine feinfühlige Graphic Novel zum Thema Transgender, die Entstehung einer Biografie, heiß erwartete queere Royals, ein Boys-Love-Manga und der Folgeband eines Rachethrillers mit asexueller Repräsentation. Los geht’s! 🙂Weiterlesen »

Neuerscheinungen November 2019

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im November 2019

Wie jeden Monat stelle ich auch für den November in diesem Beitrag diejenigen queeren Print-Neuerscheinungen vor, die ich besonders spannend finde. Ich habe sechs Bücher herausgesucht, auf die ich euch gerne aufmerksam machen würde. Mit dabei sind z.B. eine Gay und eine Lesbian Romance, ein neuer Manga von Kabi Nagata, ein schwuler Opernführer, ein Kinderbuch eines bekannten Bloggers zum Thema »Anderssein« und eine neue queere Fantasyreihe von V. E. Schwab. Los geht’s! 🙂Weiterlesen »

Like a (bad) Dream Cover (© Juliane Seidel, Hrsg.)

[Rezension] Like a (bad) Dream: Benefizanthologie von Juliane Seidel (Hrsg.)

Vor ganzen 18 Jahren startete meine Bloggerkollegin Juliane Seidel ihren queeren Rezensionsblog Like a Dream* – damals noch mit dem Schwerpunkt Manga und Comic. Mit der Zeit baute sie ihn immer weiter aus und rezensiert inzwischen jegliche queere Literatur mit einer besonderen Vorliebe für Fantasy und Jugendromane. Schon ihren 15. Bloggeburtstag feierte sie mit der Herausgabe einer Benefizanthologie, die 15 Kurzgeschichten deutschsprachiger Autoren enthält sowie eine von Juliane selbst beigesteuerte. Zur Volljährigkeit ihres Blogs sollte nun eine weitere Benefizanthologie her, thematisch etwas düsterer, wozu sich wieder 18+1 Autoren zusammenfanden. Leider ist der Autor Kai Brodersen während der Planung seiner Kurzgeschichte viel zu früh durch sein Krebsleiden verstorben, weshalb in diesem Buch ein Platzhalter für seine Kurzgeschichte zu finden ist und letztendlich die gesamte Veröffentlichung ihm gewidmet wurde. Weiterlesen »

Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne Cover (© Fischer Verlag)

[Rezension] Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne von Marieke Nijkamp

Auf Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne* bin ich nur gestoßen, weil ich von Marieke Nijkamp schon 54 Minuten gelesen und geliebt habe. Ein Glück! Die Autorin wirbt nicht mit ihren queeren Figuren, doch Diversität spielt in ihren Jugendromanen eine große Rolle. Die Sexualität an sich wird dabei nur nebenbei thematisiert, doch wahrnehmbar bleibt sie in jedem Fall. In diesem Roman, den ich fast in die Kategorie Mysterythriller einordnen würde, ist die Protagonistin asexuell und ihre beste Freundin hat für sich den Begriff »pansexuell« als passend befunden. Weiterlesen »

Perfect Rhythm Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Perfect Rhythm von Jae

Perfect Rhythm* von Jae ist ein Buch, das ich schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste habe. Jaes Roman lese ich immer wieder gern, wenn ich etwas Leichtes und Schönes lesen möchte, das trotzdem spannend ist. Das Besondere an diesem Roman ist, dass einer der beiden Hauptcharaktere sowohl homoromantisch als auch asexuell ist. Homo- oder Bisexualität sind inzwischen den meisten Menschen ein Begriff, doch über Asexualität weiß die Gesellschaft bisher nicht besonders viel. Genau deshalb finde ich es wichtig, dass dieses Buch geschrieben wurde und es damit die Repräsentation von Asexualität in der Literatur stärkt. Weiterlesen »