Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne Cover (© Fischer Verlag)

[Rezension] Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne von Marieke Nijkamp

Auf Nur in der Dunkelheit leuchten die Sterne* bin ich nur gestoßen, weil ich von Marieke Nijkamp schon 54 Minuten gelesen und geliebt habe. Ein Glück! Die Autorin wirbt nicht mit ihren queeren Figuren, doch Diversität spielt in ihren Jugendromanen eine große Rolle. Die Sexualität an sich wird dabei nur nebenbei thematisiert, doch wahrnehmbar bleibt sie in jedem Fall. In diesem Roman, den ich fast in die Kategorie Mysterythriller einordnen würde, ist die Protagonistin asexuell und ihre beste Freundin hat für sich den Begriff »pansexuell« als passend befunden. Weiterlesen »

Perfect Rhythm Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Perfect Rhythm von Jae

Perfect Rhythm* von Jae ist ein Buch, das ich schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste habe. Jaes Roman lese ich immer wieder gern, wenn ich etwas Leichtes und Schönes lesen möchte, das trotzdem spannend ist. Das Besondere an diesem Roman ist, dass einer der beiden Hauptcharaktere sowohl homoromantisch als auch asexuell ist. Homo- oder Bisexualität sind inzwischen den meisten Menschen ein Begriff, doch über Asexualität weiß die Gesellschaft bisher nicht besonders viel. Genau deshalb finde ich es wichtig, dass dieses Buch geschrieben wurde und es damit die Repräsentation von Asexualität in der Literatur stärkt. Weiterlesen »