Neuerscheinungen im März

[Neuerscheinungen] LGBT-Bücher im März 2018

Es ist schon wieder Zeit für Neuerscheinungen – das Jahr schreitet unaufhaltsam voran. Auch im März werden wieder viele tolle neue Bücher veröffentlicht, die LGBT+ thematisieren. Diesmal liegt der Fokus allerdings weniger auf Jugendbüchern. Falls euch da für den März was begegenet ist, das ich übersehen habe – gerne her damit! Ich freue mich immer über Empfehlungen. 🙂

Weiterlesen »

Werbung
Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich Cover (© cbj Verlag)

[Rezension] Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich von Deborah Ellis

Nicht überall geht es uns so gut wie in Deutschland, in Europa, in fast der gesamten westlichen Welt. Diese oder ähnlich Worte hören wir oft und führen sie uns dennoch viel zu selten vor Augen. In diesem Beitrag geht es um das Thema »Homosexualität im Iran«, welches Deborah Ellis in ihrem neuen Jugendbuch Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich* behandelt. Anders als bei uns ist Homosexualität dort nicht nur illegal, sondern steht sogar bis heute unter Todesstrafe. Als wäre das nicht schlimm genug, basiert ihre Geschichte auf einer wahren Begebenheit. Weiterlesen »

Orangen sind nicht die einzige Frucht Cover (© Berlin Taschenbuch Verlag)

[Rezension] Orangen sind nicht die einzige Frucht von Jeanette Winterson

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch lest und in diesem Buch wiederum über ein anderes Buch geschrieben wird, bei dem ihr euch sofort denkt: »Das muss ich unbedingt lesen«? Genau so ging es mit mit Orangen sind nicht die einzige Frucht* von Jeanette Winterson. Nur leider komme ich einfach nicht mehr darauf, in welchem Buch ich darüber gelesen habe. Das englische Original Oranges Are Not The Only Fruit* brachte die Autorin im Jahr 1985 heraus, als sie 26 Jahre alt war. Sie verarbeitet darin sehr viel ihrer eigenen Vergangenheit und gewann damit den Whitbread-Preis für den besten Erstlingsroman. Ich wusste also schon vor dem Lesen, dass es sich um einen besonderen Roman handelt – trotzdem hat er mich schwer beeindruckt und zum Nachdenken angeregt. Weiterlesen »

Aimée & Jaguar Cover (© KiWi Verlag)

[Rezension] Aimée & Jaguar von Erica Fischer

Ja, was soll ich sagen? Aimée und Jaguar* ist ein ganz besonderes Buch. Erica Fischer hat wahre Begebenheiten zwischen Lilly Wust und Felice Schragenheim zur Zeit des Nationalsozialismus in einer Art biografischem Roman zusammengetragen und sie so einem breiten Publikum zugänglich gemacht. Die zum Erscheinungszeitpunkt 80-jährige Lilly erzählte der Autorin ihre tragische Liebesgeschichte mit der Jüdin Felice, die durch deren Deportation ein jähes Ende fand. Erstmalig ist die Geschichte 1994 im KiWi-Verlag erschienen und wurde durch nachträglichen Input von Zeitzeugen 2002 als erweiterte Ausgabe veröffentlicht. Weiterlesen »