Die Überflüssigkeit der Dinge Cover (© Hoffmann & Campe Verlag)

[Rezension] Die Überflüssigkeit der Dinge von Janna Steenfatt

Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht schon mitbekommen: Letzten Monat bin ich mit meiner Freundin vom Bodensee nach Hamburg gezogen. Weiter weg geht ja kaum. 😀 Als ich die Beschreibung von Die Überflüssigkeit der Dinge* gelesen habe, wusste ich, ich kann dieses Buch nicht nicht lesen. Deutschsprachige Autorin, über eine queere Protagonistin meiner Generation, Ort des Geschehens: Hamburg. Own-Voices-Autoren haben es auf dem deutschen Buchmarkt extrem schwer von eher großen bzw. Verlagen anspruchsvoller Literatur angenommen und nicht als Nischenprodukt abgestempelt zu werden. Weiterlesen »

Ein wirklich erstaunliches Ding Cover (© BOLD Verlag)

[Rezension] Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green

Über Ein wirklich erstaunliches Ding* gibt es viele Dinge zu sagen. Zum einen ist der Autor Hank Green kein anderer als John Greens (»Das Schicksal ist ein mieser Verräter«) nerdiger kleiner Bruder, der durch Wissenschaftssendungen und ihren gemeinsamen YouTube-Kanal bekannt ist. Zum anderen ist es das erste Buch, das bei bold erschienen ist, dem neuen Imprint des dtv Verlags für Digital Natives ab 20 Jahren. Sowohl durch den neuen Imprint als auch das außergewöhnliche Thema des Buchs sah man darin wohl das meiste Potenzial, die neue Zielgruppe zu erreichen, weshalb durch einen sogenannten Bookdrop dem Buch große Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Zum Erscheinungstermin wurden von zahlreichen Buchbloggern in ihrer Stadt einige Printexemplare des Titels verteilt, in denen der Finder darum gebeten wird, das Buch zu lesen, bestenfalls seine Meinung dazu zu posten und das Buch inkl. der Gebrauchsanweisung wieder für neue Leser auszusetzen. Diese Idee der plötzlichen, »über Nacht« erscheinenden Bücher ist eng verzahnt mit der eigentlichen Story, wie ihr im nächsten Abschnitt lesen könnt. Ich würde zwar nicht sagen, dass es das beste Buch ist, das ich seit langem gelesen habe; jedoch definitiv eines der ungewöhnlichsten und abgedrehtesten, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Weiterlesen »

Gefährliche Freundinnen Cover (© Fischerverlage)

[Rezension] Gefährliche Freundinnen von Cat Clarke

Gefährliche Freundinnen* ist die neueste Übersetzung eines von Cat Clarkes Jugendromanen, der mich nicht wegen des Covers, sondern wegen des Inhalts angesprochen hat. Sie ist nämlich nichts anderes als ein Internatsroman mit einem queeren Zwilling in der Hauptrolle, die ihre Schwester durch Anorexie verloren hat. Als wäre das nicht genug, spielt Manipulation eine große Rolle, sodass du dich permanent fragst, wem du eigentlich trauen kannst. Wenn das mal nicht eine fantastische Ausgangssituation ist! Weiterlesen »