Endlich Ben von Benjamin Melzer, Ich bin Linus von Linus Giese, Amateur von Thomas Page McBee

[Rezension] Trans Biografien oder das Verständnis von Männlichkeit – Benjamin Melzer, Linus Giese und Thomas Page McBee

In diesem Sommer sind zwei Biografien von trans Personen erscheinen, die ursprünglich zufällig den gleichen Titel tragen sollten: Endlich Ben* von Influencer und Fitnessmodel Benjamin Melzer und Endlich Linus von Blogger und Buchhändler Linus Giese. Irgendwann ist die Titelähnlichkeit wohl auch dem Verlag aufgefallen, weshalb dann doch zu Ich bin Linus* gewechselt wurde. Doch dieser Zufall weckte in mir die Idee, die beiden unterschiedlichen Personen und Biografien in einem gemeinsamen Beitrag zu vereinen. Warum? Man könnte meinen, dass gerade sehr viele Biografien von trans Personen erscheinen und sie sich alle auf irgendeine Weise gleichen würden. Doch wie unterschiedlich persönliche Wege verlaufen, das Verständnis von „Angekommensein“ oder gesellschaftlichem Erwartungsdruck sein kann, kam gerade in diesen beiden Büchern besonders stark zum Ausdruck. Während ich mit der Nase noch tief in Ich bin Linus steckte, ist eine weitere Biografie auf meinem Radar aufgetaucht: Amateur* von Thomas Page McBee, ein trans Amateurboxer. Doch was verbindet und unterscheidet nun diese drei Personen? Endlich Ben* ist im März 2020 im Eden Books Verlag erschienen, hat 240 Seiten und kostet 17,95 €. Ich bin Linus* folgte im August 2020 im Rowohlt Verlag mit 224 Seiten für 15,00 €. Die Übersetzung aus dem Amerikanischen von Amateur* von Thomas Page McBee wurde im Juli 2020 im Blumbenbar Verlag veröffentlicht und kostet mit 224 Seiten 18,00 €.

Weiterlesen »
Mrs Fletcher Cover (© dtv Verlag)

[Rezension] Mrs Fletcher von Tom Perrotta

Mrs Fletcher von Tom Perrota wäre an meinem queer-Radar vorbeigegangen, wenn ich nicht vom Verlag darauf aufmerksam gemacht worden wäre. Wer vermutet bei einem Roman über eine Mutter, die ihre Sexualität nach Auszug ihres Sohnes (wieder)findet, schon eine queere Komponente? Doch das sollte man wohl, wenn man die gesellschaftlichen Entwicklungen und die Bedeutung der Themen Gender und Sexualität betrachtet. Der Roman würde mich überraschen, hieß es. Nun, überrascht hat er mich auf jeden Fall. Außerdem ist für Herbst 2019 eine Verfilmung geplant, die sich als sehr interessant erweisen dürfte.

Weiterlesen »

HYDE Cover (© Beltz & Gelberg Verlag)

[Rezension] HYDE von Antje Wagner

Es gibt Bücher, die hinterlassen ein wohliges Gefühl, nachdem man den letzten Satz gelesen, nachdem man sie zugeklappt hat, von denen man weiß, jetzt ist die Geschichte zu Ende – sie ist fertig erzählt. Und es gibt Bücher wie HYDE*, bei denen das wahre Kopfzerbrechen, Rückschlüsse und Mutmaßungen erst nach dem Lesen so richtig beginnen. Die deutsche Autorin Antje Wagner ist bekannt für ihre düsteren, mystischen und literarisch hochwertigen (Jugend-)Romane – und vor allem für deren Andersartigkeit (im positiven Sinne). Als sie mir von diesem Projekt erzählte, stand es für mich außer Frage, dass ich auch HYDE unbedingt lesen musste, da ich schon von ihrem früheren Roman Schattengesicht begeistert war. Antje ist übrigens nicht nur eine begnadete Schriftstellerin, sondern auch ungemein sympatisch. Man merkt, wie viel Leidenschaft sie in ihre Geschichten steckt!

Weiterlesen »

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten Cover (© Fischer Tor Verlag)

[Rezension] Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (Wayfarers #1) von Becky Chambers

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten* – was für ein Titel, der da aus Becky Chambers‘ Feder geflossen und wörtlich aus dem Englischen übersetzt worden ist. Wir haben es hier mit waschechter LGBT+-Science-Fiction zu tun, die kaum diverser sein könnte. Beim Recherchieren für neue Bücher bin ich irgendwie auf den zweiten Teil des Wayfarer-Universums gestoßen, der im Januar dieses Jahres erschienen ist: Zwischen zwei Sternen*. Doch wie das eben so ist, fange ich nie mit dem zweiten Teil einer Reihe an, sondern beginne mit dem Ursprung, weshalb ich schnurstracks in meine Buchhandlung marschierte und mir dieses wunderbare Buch zu Eigen machte, das seinen Weg im Oktober 2016 nach Deutschland gefunden hat. Weiterlesen »

How to Be Gay Cover (© Fischer Verlag)

[Rezension] How to Be Gay von Juno Dawson

Eine kleine Weile war ich untergetaucht… Dafür teile ich heute mit euch ein ganz frisches Leseerlebnis: How to Be Gay* von Juno Dawson (Originaltitel: This Book Is Gay*). Ich wollte das Buch schon SO lange lesen, aber nun ja, da hat mein für kurze Zeit auferlegtes Bücher-Kauf-Verbot zumindest ein kleines bisschen seinen Beitrag geleistet. Und wenn du dann voll bepackt am Bahnhof »mal kurz« in den Buchladen reinschaust und es dort ZUFÄLLIG Mängelexemplare gibt und dich daraus ZUFÄLLIG ein Buch anstarrt, das du schon ganz lange im Blick hast – wie willst du da nein sagen? Genau. Gar nicht. 😀 So hat es aber auch etwas Gutes, denn ich kann euch jetzt, nachdem ich es natürlich direkt danach verschlungen habe, eine Einblick in dieses schrille und in meinen Augen ziemlich coole Buch geben. Noch kurz vorneweg: How to Be Gay* ist ein Ratgeber. Weiterlesen »