Like a (bad) Dream Cover (© Juliane Seidel, Hrsg.)

[Rezension] Like a (bad) Dream: Benefizanthologie von Juliane Seidel (Hrsg.)

Vor ganzen 18 Jahren startete meine Bloggerkollegin Juliane Seidel ihren queeren Rezensionsblog Like a Dream* – damals noch mit dem Schwerpunkt Manga und Comic. Mit der Zeit baute sie ihn immer weiter aus und rezensiert inzwischen jegliche queere Literatur mit einer besonderen Vorliebe für Fantasy und Jugendromane. Schon ihren 15. Bloggeburtstag feierte sie mit der Herausgabe einer Benefizanthologie, die 15 Kurzgeschichten deutschsprachiger Autoren enthält sowie eine von Juliane selbst beigesteuerte. Zur Volljährigkeit ihres Blogs sollte nun eine weitere Benefizanthologie her, thematisch etwas düsterer, wozu sich wieder 18+1 Autoren zusammenfanden. Leider ist der Autor Kai Brodersen während der Planung seiner Kurzgeschichte viel zu früh durch sein Krebsleiden verstorben, weshalb in diesem Buch ein Platzhalter für seine Kurzgeschichte zu finden ist und letztendlich die gesamte Veröffentlichung ihm gewidmet wurde. Weiterlesen »

Die stille Seite der Musik Cover (© Traumtänzer-Verlag)

[Rezension] Die stille Seite der Musik von Svea Lundberg

Einer meiner ersten Kontakte, die ich zur Eröffnung meines Blogs zu Autoren hatte, war der zu Julia Fränkle alias Svea Lundberg. Als mein Blog noch ganz klein war, freute sie sich über seine Entstehung und teilte ihn, damit noch mehr Menschen Freude daran finden konnten. Nun ist es endlich soweit und ich konnte mir selbst ein Bild darüber verschaffen, was in ihren Büchern steckt. Julia schreibt im Bereich Fantasy unter ihrem Klarnamen und Contemporary als Svea Lundberg, worunter auch ihr Jugendbuch Die stille Seite der Musik* fällt. Die meisten ihrer Bücher bewegen sich jedoch nicht im Jugend-Genre; im Mai 2019 ist z.B. mit Sheltered in blue – Wenn Barrikaden brennen* zuletzt der Auftakt einer Reihe über Einsatzkräfe bei der Polizei erschienen, die sich eher an ein erwachsenes Publikum richtet. Weiterlesen »

Perfect Rhythm Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Perfect Rhythm von Jae

Perfect Rhythm* von Jae ist ein Buch, das ich schon eine ganze Weile auf meiner Leseliste habe. Jaes Roman lese ich immer wieder gern, wenn ich etwas Leichtes und Schönes lesen möchte, das trotzdem spannend ist. Das Besondere an diesem Roman ist, dass einer der beiden Hauptcharaktere sowohl homoromantisch als auch asexuell ist. Homo- oder Bisexualität sind inzwischen den meisten Menschen ein Begriff, doch über Asexualität weiß die Gesellschaft bisher nicht besonders viel. Genau deshalb finde ich es wichtig, dass dieses Buch geschrieben wurde und es damit die Repräsentation von Asexualität in der Literatur stärkt. Weiterlesen »

We could be heroes Cover (© Carlsen Impress)

[Rezension] We could be heroes von Laura Kuhn

Mit We could be heroes* gewann die junge Autorin Laura Kuhn, Jahrgang 1996, den Schreibwettbewerb von tolino media und Carlsen Impress, woraufhin ihre Geschichte im März 2017 im Carlsen Impress Verlag als Taschenbuch veröffentlicht wurde. Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch zum einen durch das wunderschöne Cover und zum anderen durch die Tatsache, dass eine Liebesgeschichte um zwei Mädchen es tatsächlich geschafft hat, Gewinner eines Schreibwettbewerbs zu werden. Das demonstriert nämlich langsam aber sicher, dass LGBT+-Themen von der Gesellschaft nach und nach als normal empfunden werden. Dass die Autorin bereits in den letzten Zügen ihres neuen Romans steckt, freut mich auch sehr… 🙂Weiterlesen »

Love, Simon (Nur drei Worte) Cover (© Carlsen Verlag)

[Rezension] Love, Simon (Nur drei Worte) von Becky Albertalli

Love, Simon* (bzw. Nur drei Worte) von Becky Albertalli liegt schon seit Menschengedenken auf meiner Wunsch- und Leseliste. Mit Erscheinung der Filmausgabe am 31. Mai 2018 konnte ich nicht mehr anders als zuzugreifen; nicht nur, weil Taschenbücher viel platzsparender und günstiger sind, sondern auch, weil die Verfilmung am 28. Juni 2018 endlich in die deutschen Kinos kommt! Auch wenn ich vermutlich der letzte Mensch auf Erden bin, der Love, Simon (Nur drei Worte) gelesen hat, möchte ich trotzdem meine Meinung dazu mit euch teilen. Den Trailer dazu (solltet ihr ihn noch nicht gesehen haben oder wenn ihr ihn euch einfach wieder und wieder anschauen wollt, bis der Kinofilm endlich raus ist) findet ihr am Ende der Rezension.Weiterlesen »

Unser Platz in dieser Welt Cover (© Luisa Strunk)

[Rezension] Unser Platz in dieser Welt von Luisa Strunk

Auf Unser Platz in dieser Welt* von Luisa Strunk war ich schon sehr lange gespannt. Alles fing damit an, dass die Autorin zufällig auf meinen Blog aufmerksam geworden ist und mich fragte, ob ich nicht  Lust hätte, ihr Buch vorzustellen, das bald erscheinen sollte, es würde thematisch gut in meinen Blog passen. Alles was ich hatte, war der Klappentext, und ich dachte mir, warum eigentlich nicht, mit einem Jugend-Coming-Out-Roman über zwei Mädchen kann man schließlich nichts falsch machen. Dass ich aber ein für mich persönliches so wichtiges und auch noch so wunderschönes Buch vor mir haben würde, damit hatte ich nicht gerechnet. An dieser Stelle also vielen Dank, liebe Luisa, dass du mich angesprochen hast! Weiterlesen »

So beschissen schön ist nur das Leben Cover (© Arena Verlag)

[Rezension] So beschissen schön ist nur das Leben von Shaun David Hutchinson

Erkennt ihr das Cover? Genau, in den Neuerscheinungen für den Februar habt ihr es schon mal gesehen. Dieses wunderschöne Cover hat mich so sehr angelacht, dass ich So beschissen schön ist nur das Leben* direkt lesen musste. Shaun David Hutchinson hat schon einige Jugendbücher im englischsprachigen Raum veröffentlicht, aber jetzt wurde endlich nach Die perfektesten 1440 Minuten meines Lebens* sein erster Young Adult Roman mit LGBT+-Thematik übersetzt. Doch auch hier ist es nur ein Nebenthema, das Vielseitigkeit in die Literatur einfließen lässt.

Weiterlesen »

Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums von Benjamin Alire Sáenz

[Rezension] Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums von Benjamin Alire Sáenz

Ach Mensch, was soll ich dazu sagen? Über Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums* von Benjamin Alire Sáenz hatte ich schon viel gehört. Nicht viel vom Inhalt, aber fast ausschließlich, dass es richtig toll sein soll. So weit, so gut, trotzdem habe ich es bis jetzt nicht gelesen. Warum? Und dann habe ich neulich auch noch gelesen, dass es inzwischen sogar als Schullektüre gehandelt wird. Wie cool ist das denn? Wo waren diese Schullektüren zu meiner Zeit? Das Buch ist noch recht neu, als Taschenbuch erst im August 2017 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen, das Hardcover kam 2014 raus.

Weiterlesen »

Mitten ins Herz (I can't think straight) Cover (© Krug & Schadenberg)

[Rezension] Mitten ins Herz (I can’t think straight) von Shamim Sarif

Darf ich euch einen weiteren Klassiker der lesbischen Literatur vorstellen? Hier ist er: Mitten ins Herz (I can’t think straight)* von Shamim Sarif. Klassiker nicht in dem Sinne, dass er besonders alt ist, sondern dass er in der kurzen Zeit zu einem wichtigen Meilenstein (achja, ich gebrauche das Wort wirklich oft. Aber es stimmt!) in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebesgeschichten, die sich mit der Kultur des nahen Ostens beschäftigen. Gerade da, wo Homosexualität gesellschaftlich kaum akzeptiert wird, braucht es Mut und positive Gedanken, die in die Welt getragen werden, und genau das ist hier der Fall. Weiterlesen »

Vorsicht, Sternschnuppe Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Vorsicht, Sternschnuppe von Jae

Heute geht es um ein Buch, das für mich persönlich eine große Bedeutung hat: Vorsicht, Sternschnuppe* von Jae. Die meisten Bücher mit homo- oder bisexuellen Hauptcharakteren handeln meiner Empfindung nach immer vom Coming Out bzw. der Entdeckung der gleichgeschlechtlichen Anziehung mindestens einer der beteiligten Personen. Diese Thematik ist wichtig und hat auch ihre Berechtigung, da viele Menschen, wie auch ich selbst, in ihrer Findungsphase verstärkt zu Coming-Out-Büchern greifen. Vorsicht, Sternschnuppe* jedenfalls fällt in eine andere Kategorie: Es ist ein ganz normaler Liebesroman – und im absolut positiven Sinne – in dem die Homosexualität der Protagonistinnen eine eher untergeordnete Rolle spielt. Weiterlesen »