Am Ende sterben wir sowieso Cover (© Arctis Verlag)

[Rezension] Am Ende sterben wir sowieso von Adam Silvera

Am Ende sterben wir sowieso* – das ist die erste deutsche Übersetzung eines der Bücher von Adam Silvera. Wer sich mit LGBT+-Literatur beschäftigt, ist in den letzten Jahren wahrscheinlich über das englische Original They Both Die at the End* gestolpert oder über eines seiner anderen beiden Bücher: More Happy Than Not* und History Is All You Left Me*. Diesen Monat erscheint sein neues Buch What If It’s Us*, das er zusammen mit Love, Simons Autorin Becky Albertalli geschrieben hat – ich schätze, Silvera weiß einfach, was die Leute lesen wollen. Bisher bin ich um all diese Schätze nur herumgeschlichen, doch als ich von der deutschen Übersetzung erfuhr, war für mich sofort klar, dass es jetzt keine Ausreden mehr gab – ich musste es lesen. Meine Erwartungshaltung war relativ hoch. Weiterlesen »

Advertisements
Wicker King Cover (© dtv Verlag)

[Rezension] Wicker King von Kayla Ancrum

Wicker King* von Kayla Ancrum wäre mir beinahe durchgerutscht. Es ist kein Buch, das mit seiner queeren Komponente wirbt, wobei diese durchaus vorhanden ist. Das ist allerdings nicht das primäre Thema, wenn auch die einzigartige Beziehung zwischen den beiden Protagonisten im Fokus steht. Die Geschichte ist nicht nur in ihrer Aufmachung (dazu später mehr), sondern auch in ihrer Erzählweise sehr besonders und liegt mir noch schwer im Magen. Das Buch ist für mich ein absolutes Highlight, aber bestimmt auch eines, das polarisiert. Weiterlesen »

Unland Cover (© Gulliver von Beltz & Gelberg Verlag)

[Rezension] Unland von Antje Wagner

Nachdem ich durch den kürzlich erschienenen Roman Hyde*  nun schon zum dritten Mal total geflasht von den Büchern von Antje Wagner war, wollte ich unbedingt ihre literarischen Ursprünge kennenlernen und wagte mich mit Unland* an ihr erstes Jugendbuch. Meine Erwartungen hatte ich nicht zu hoch gesteckt, denn bei einem Erstling gehe ich im Normalfall davon aus, dass er sprachlich und dramaturgisch noch nicht so ausgereift ist wie die späteren Werke und ich dachte, na ja, ich kenne Antje Wagners Stil nun so langsam, überraschen wird sie mich bestimmt nicht mehr. Tja, falsch gedacht. Dieser Jugendroman hat es in sich und hat bei mir, wie ihre anderen Romane auch, nach Beenden erstmal eine Lesepause eingefordert, um das Ganze sacken zu lassen. Weiterlesen »

We could be heroes Cover (© Carlsen Impress)

[Rezension] We could be heroes von Laura Kuhn

Mit We could be heroes* gewann die junge Autorin Laura Kuhn, Jahrgang 1996, den Schreibwettbewerb von tolino media und Carlsen Impress, woraufhin ihre Geschichte im März 2017 im Carlsen Impress Verlag als Taschenbuch veröffentlicht wurde. Aufmerksam geworden bin ich auf das Buch zum einen durch das wunderschöne Cover und zum anderen durch die Tatsache, dass eine Liebesgeschichte um zwei Mädchen es tatsächlich geschafft hat, Gewinner eines Schreibwettbewerbs zu werden. Das demonstriert nämlich langsam aber sicher, dass LGBT+-Themen von der Gesellschaft nach und nach als normal empfunden werden. Dass die Autorin bereits in den letzten Zügen ihres neuen Romans steckt, freut mich auch sehr… 🙂Weiterlesen »

Dieses Leben gehört: Alan Cole Cover (© Fischer Sauerländer Verlag)

[Rezension] Dieses Leben gehört: Alan Cole von Eric Bell

Über die Erscheinung von Dieses Leben gehört: Alan Cole* von Eric Bell habe ich mich sehr gefreut. Wie oft wird das Thema (Homo-)Sexualität in Kinderbüchern behandelt? Ich muss zwar zugeben, dass ich über den Kinderbuchmarkt nicht den größten Überblick habe, aber in meinen bisherigen Recherchen ist mir dazu kaum ein Buch untergekommen. Noch wichtiger fand ich, dass Homosexualität hier gar nicht das primäre Thema ist; vielmehr geht es um Gewalt in Familien und den Mut, den man braucht, um aus dem Kreislauf auszubrechen. Mit dieser Tiefgründigkeit hat mich das Buch vollkommen überrascht und mitten ins Herz getroffen. Weiterlesen »

Love, Simon (Nur drei Worte) Cover (© Carlsen Verlag)

[Rezension] Love, Simon (Nur drei Worte) von Becky Albertalli

Love, Simon* (bzw. Nur drei Worte) von Becky Albertalli liegt schon seit Menschengedenken auf meiner Wunsch- und Leseliste. Mit Erscheinung der Filmausgabe am 31. Mai 2018 konnte ich nicht mehr anders als zuzugreifen; nicht nur, weil Taschenbücher viel platzsparender und günstiger sind, sondern auch, weil die Verfilmung am 28. Juni 2018 endlich in die deutschen Kinos kommt! Auch wenn ich vermutlich der letzte Mensch auf Erden bin, der Love, Simon (Nur drei Worte) gelesen hat, möchte ich trotzdem meine Meinung dazu mit euch teilen. Den Trailer dazu (solltet ihr ihn noch nicht gesehen haben oder wenn ihr ihn euch einfach wieder und wieder anschauen wollt, bis der Kinofilm endlich raus ist) findet ihr am Ende der Rezension.Weiterlesen »

Neuerscheinungen Juni 2018

[Neuerscheinungen] LGBT-Bücher im Juni 2018

Einmal im Monat stelle ich euch die in meinen Augen interessantesten Neuerscheinungen an LGBT+-Büchern für den Folgemonat vor. Willkommen bei den neuen queeren Büchern, die im Juni 2018 erscheinen werden. 🙂 Es sind dieses Mal einige Jugendbücher dabei, allerdings hat sich auch ein etwas anspruchsvollerer Roman eingeschlichen. Wie immer bin ich auch dieses Mal wahnsinnig gespannt auf den neuen Lesestoff und bin mir sicher, dass das ein oder andere Buch bald bei mir einziehen wird. 🙂Weiterlesen »

Unser Platz in dieser Welt Cover (© Luisa Strunk)

[Rezension] Unser Platz in dieser Welt von Luisa Strunk

Auf Unser Platz in dieser Welt* von Luisa Strunk war ich schon sehr lange gespannt. Alles fing damit an, dass die Autorin zufällig auf meinen Blog aufmerksam geworden ist und mich fragte, ob ich nicht  Lust hätte, ihr Buch vorzustellen, das bald erscheinen sollte, es würde thematisch gut in meinen Blog passen. Alles was ich hatte, war der Klappentext, und ich dachte mir, warum eigentlich nicht, mit einem Jugend-Coming-Out-Roman über zwei Mädchen kann man schließlich nichts falsch machen. Dass ich aber ein für mich persönliches so wichtiges und auch noch so wunderschönes Buch vor mir haben würde, damit hatte ich nicht gerechnet. An dieser Stelle also vielen Dank, liebe Luisa, dass du mich angesprochen hast! Weiterlesen »

Mein Sommer auf dem Mond Cover (© cbt Verlag)

[Rezension] Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu

Mein Sommer auf dem Mond* ist doch tatsächlich mein erster Popescu! Shame on me, auch wenn man bedenkt, dass ich aus Stuttgart komme. Aber was soll’s, irgendwann muss man ja anfangen! 🙂 Manchmal gibt es für mich vor Erscheinen eines Buchs keinen Anhaltspunkt um anzunehmen, dass es thematisch in meinen kleinen Blog passt, und finde es erst heraus, wenn ich die ersten Stimmen dazu lese. So auch hier. Alina von alinas_book_corner stellt gerade auf Instagram nach und nach all ihre LGBT+-Bücher vor, so bin ich erst darauf gekommen… An dieser Stelle herzlichen Dank! 🙂 Weiterlesen »

54 Minuten Cover (© Fischer FJB Verlag)

[Rezension] 54 Minuten von Marieke Nijkamp

Wie lang können 54 Minuten sein? Wie lange bin ich um den Jugendroman von Marieke Nijkamp herumgeschlichen, bis ich ich doch endlich zugeschlagen habe. Manchmal braucht es nur ein »Du musst es unbedingt lesen!« von einer guten Freundin, die das Buch sozusagen gerade erst zugeklappt hat und daher noch vollkommen von der fesselnden Stimmung zehrt. Auf der Heimfahrt begonnen, am nächsten Tag beendet, waren 54 Minuten furchtbar lang und gleichzeitig furchtbar kurz. Weiterlesen »