Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten Cover (© Fischer Tor Verlag)

[Rezension] Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (Wayfarers #1) von Becky Chambers

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten* – was für ein Titel, der da aus Becky Chambers‘ Feder geflossen und wörtlich aus dem Englischen übersetzt worden ist. Wir haben es hier mit waschechter LGBT+-Science-Fiction zu tun, die kaum diverser sein könnte. Beim Recherchieren für neue Bücher bin ich irgendwie auf den zweiten Teil des Wayfarer-Universums gestoßen, der im Januar dieses Jahres erschienen ist: Zwischen zwei Sternen*. Doch wie das eben so ist, fange ich nie mit dem zweiten Teil einer Reihe an, sondern beginne mit dem Ursprung, weshalb ich schnurstracks in meine Buchhandlung marschierte und mir dieses wunderbare Buch zu Eigen machte, das seinen Weg im Oktober 2016 nach Deutschland gefunden hat. Weiterlesen »

Ein Lied für meine Tochter Cover (© Bastei Lübbe Verlag)

[Rezension] Ein Lied für meine Tochter von Jodi Picoult

Auch Jodi Picoult hat einen LGBT+-Roman geschrieben, den ich euch hiermit vorstellen möchte: Ein Lied für meine Tochter*. Jodi Picoult kennen wahrscheinlich einige durch ihr Buch Beim Leben meiner Schwester* und dessen gleichnamige Verfilmung* aus dem Jahr 2009. Beides hat mir damals sehr gut gefallen; und als ich mehr oder weniger zufällig auf Ein Lied für meine Tochter* stieß, stand es für mich außer Frage, dieses Buch zu lesen. Dass die Autorin einen LGBT+-Roman geschrieben hat, machte mich sehr neugierig, gerade auch weil ich anfangs immer etwas skeptisch bin, wenn heterosexuelle Autoren sich an ein LGBT+-Thema heranwagen. Und so gab ich Jodi Picoult eine Chance.Weiterlesen »