HYDE Cover (© Beltz & Gelberg Verlag)

[Rezension] HYDE von Antje Wagner

Es gibt Bücher, die hinterlassen ein wohliges Gefühl, nachdem man den letzten Satz gelesen, nachdem man sie zugeklappt hat, von denen man weiß, jetzt ist die Geschichte zu Ende – sie ist fertig erzählt. Und es gibt Bücher wie HYDE*, bei denen das wahre Kopfzerbrechen, Rückschlüsse und Mutmaßungen erst nach dem Lesen so richtig beginnen. Die deutsche Autorin Antje Wagner ist bekannt für ihre düsteren, mystischen und literarisch hochwertigen (Jugend-)Romane – und vor allem für deren Andersartigkeit (im positiven Sinne). Als sie mir von diesem Projekt erzählte, stand es für mich außer Frage, dass ich auch HYDE unbedingt lesen musste, da ich schon von ihrem früheren Roman Schattengesicht begeistert war. Antje ist übrigens nicht nur eine begnadete Schriftstellerin, sondern auch ungemein sympatisch. Man merkt, wie viel Leidenschaft sie in ihre Geschichten steckt!

Weiterlesen »

Call Me by Your Name Cover (© dtv Verlagsgesellschaft)

[Rezension] Call Me by Your Name (Ruf mich bei deinem Namen) von André Aciman

Call Me by Your Name* oder auch Ruf mich bei deinem Namen von André Aciman hatte ich mir als Urlaubslektüre zugelegt und an den wunderbaren Stränden von Sardinien verschlungen. Ich hätte mir kein passenderes Buch dafür aussuchen können, denn die Haupthandlung der Geschichte findet im Sommer irgendwo in Italien mitunter an Stränden statt; nicht zu vergessen die unerträgliche Anziehung zwischen beiden Protagonisten, die sich immer weiterspinnt… Im März ist die Verfilmung dazu in den deutschen Kinos angelaufen (den Trailer könnt ihr euch unten am Ende des Beitrags anschauen), die ich leider noch nicht gesehen habe. Was ich bisher dazu gehört habe, klingt allerdings wahnsinnig mitreißend und das gleiche Gefühl löst auch der Trailer in mir aus… Habt ihr den Film schon gesehen, wie hat er euch gefallen? Weiterlesen »

Dieses Leben gehört: Alan Cole Cover (© Fischer Sauerländer Verlag)

[Rezension] Dieses Leben gehört: Alan Cole von Eric Bell

Über die Erscheinung von Dieses Leben gehört: Alan Cole* von Eric Bell habe ich mich sehr gefreut. Wie oft wird das Thema (Homo-)Sexualität in Kinderbüchern behandelt? Ich muss zwar zugeben, dass ich über den Kinderbuchmarkt nicht den größten Überblick habe, aber in meinen bisherigen Recherchen ist mir dazu kaum ein Buch untergekommen. Noch wichtiger fand ich, dass Homosexualität hier gar nicht das primäre Thema ist; vielmehr geht es um Gewalt in Familien und den Mut, den man braucht, um aus dem Kreislauf auszubrechen. Mit dieser Tiefgründigkeit hat mich das Buch vollkommen überrascht und mitten ins Herz getroffen. Weiterlesen »

Love, Simon (Nur drei Worte) Cover (© Carlsen Verlag)

[Rezension] Love, Simon (Nur drei Worte) von Becky Albertalli

Love, Simon* (bzw. Nur drei Worte) von Becky Albertalli liegt schon seit Menschengedenken auf meiner Wunsch- und Leseliste. Mit Erscheinung der Filmausgabe am 31. Mai 2018 konnte ich nicht mehr anders als zuzugreifen; nicht nur, weil Taschenbücher viel platzsparender und günstiger sind, sondern auch, weil die Verfilmung am 28. Juni 2018 endlich in die deutschen Kinos kommt! Auch wenn ich vermutlich der letzte Mensch auf Erden bin, der Love, Simon (Nur drei Worte) gelesen hat, möchte ich trotzdem meine Meinung dazu mit euch teilen. Den Trailer dazu (solltet ihr ihn noch nicht gesehen haben oder wenn ihr ihn euch einfach wieder und wieder anschauen wollt, bis der Kinofilm endlich raus ist) findet ihr am Ende der Rezension.Weiterlesen »

Die Schönheit der Nacht Cover (© Droemer Knaur Verlag)

[Rezension] Die Schönheit der Nacht von Nina George

Die Schönheit der Nacht* ist der erste Roman, den ich von der deutschen Autorin Nina George gelesen habe. Spätestens mit dem Bestseller Das Lavendelzimmer* gelang ihr 2014 der Durchbruch. Über Liebe, Sexualität oder Erotik schreibt Nina George nicht zum ersten Mal, doch dies ist meines Wissens nach der erste Roman, in dem sie sich der erotischen und emotionalen Annäherung zwischen zwei Frauen widmet. Weiterlesen »

Unser Platz in dieser Welt Cover (© Luisa Strunk)

[Rezension] Unser Platz in dieser Welt von Luisa Strunk

Auf Unser Platz in dieser Welt* von Luisa Strunk war ich schon sehr lange gespannt. Alles fing damit an, dass die Autorin zufällig auf meinen Blog aufmerksam geworden ist und mich fragte, ob ich nicht  Lust hätte, ihr Buch vorzustellen, das bald erscheinen sollte, es würde thematisch gut in meinen Blog passen. Alles was ich hatte, war der Klappentext, und ich dachte mir, warum eigentlich nicht, mit einem Jugend-Coming-Out-Roman über zwei Mädchen kann man schließlich nichts falsch machen. Dass ich aber ein für mich persönliches so wichtiges und auch noch so wunderschönes Buch vor mir haben würde, damit hatte ich nicht gerechnet. An dieser Stelle also vielen Dank, liebe Luisa, dass du mich angesprochen hast! Weiterlesen »

Mein Sommer auf dem Mond Cover (© cbt Verlag)

[Rezension] Mein Sommer auf dem Mond von Adriana Popescu

Mein Sommer auf dem Mond* ist doch tatsächlich mein erster Popescu! Shame on me, auch wenn man bedenkt, dass ich aus Stuttgart komme. Aber was soll’s, irgendwann muss man ja anfangen! 🙂 Manchmal gibt es für mich vor Erscheinen eines Buchs keinen Anhaltspunkt um anzunehmen, dass es thematisch in meinen kleinen Blog passt, und finde es erst heraus, wenn ich die ersten Stimmen dazu lese. So auch hier. Alina von alinas_book_corner stellt gerade auf Instagram nach und nach all ihre LGBT+-Bücher vor, so bin ich erst darauf gekommen… An dieser Stelle herzlichen Dank! 🙂 Weiterlesen »

Als Maria in Dublin die Liebe fand Cover (© Verlag Krug & Schadenberg)

[Rezension] Als Maria in Dublin die Liebe fand von Emma Donoghue

Spätestens mit Raum* gelang Emma Donoghue der Durchbruch als grandiose Schriftstellerin, der im März 2016 sogar auf die Leinwand kam. Ihre Vielseitigkeit im Schreiben legt sie nicht zuletzt durch ihren neuesten Roman Das Wunder* dar, in dem ein kleines Mädchen scheinbar nur durch Gottes Willen ohne Nahrungszufuhr gesund und munter ist. Auch mit ihrem Debüt Als Maria in Dublin die Liebe fand*, das als überarbeitete Version nach 1996 mit alten dem Titel Zartes Gemüse, scharf gewürzt* nun im Verlag Krug & Schadenberg neu aufgelegt worden ist, zeigt sie eine ganz andere Seite von sich. Das Buch hatte ich damals schon in meinem ersten Neuerscheinungs-Beitrag vorgestellt und war sowohl vom Titel als auch vom Cover verzaubert. Das bin ich immer noch. 🙂 Weiterlesen »

54 Minuten Cover (© Fischer FJB Verlag)

[Rezension] 54 Minuten von Marieke Nijkamp

Wie lang können 54 Minuten sein? Wie lange bin ich um den Jugendroman von Marieke Nijkamp herumgeschlichen, bis ich ich doch endlich zugeschlagen habe. Manchmal braucht es nur ein »Du musst es unbedingt lesen!« von einer guten Freundin, die das Buch sozusagen gerade erst zugeklappt hat und daher noch vollkommen von der fesselnden Stimmung zehrt. Auf der Heimfahrt begonnen, am nächsten Tag beendet, waren 54 Minuten furchtbar lang und gleichzeitig furchtbar kurz. Weiterlesen »

George Cover (© Fischer Verlag)

[Rezension] George von Alex Gino

George* von Alex Gino ist eines der Bücher, auf die ich vielleicht nie gestoßen wäre, wenn ich sie nicht empfohlen bekommen hätte. Soweit ich weiß, sind Bücher mit transgender Charakteren sowieso ziemlich rar; daher bin ich sehr froh, dass es hiermit eines gibt, das sich auch für jüngere Teenager eignet oder sogar für Kinder. Vor ein paar Monaten habe ich euch Zusammen werden wir leuchten vorgestellt, das sich mit der gleichen Thematik befasst. George* ist zwar erst danach erschienen, nämlich im August 2016, allerdings arbeitete Alex Gino zehn Jahre lang an der Geschichte, bevor sie veröffentlicht wurde. Weiterlesen »