Love Addict von Kate Davies

[Rezension] Love Addict von Kate Davies

Als die Erscheinung der deutschen Übersetzung Love Addict* (Original: „In at the Deep End“) von Kate Davies angekündigt wurde, habe ich in die englische Leseprobe hineingelesen und musste so sehr lachen, dass ich wusste: Ich muss dieses Buch unbedingt lesen. Immer wieder wird der Vergleich mit der Amazon-Serie Fleabag herangezogen, dem ich nur beipflichten kann. Denn der britische, trockene, dunkle Humor springt einem förmlich ins Gesicht. Das Buch ist im November 2020 im Fischer Verlag erschienen, hat 512 Seiten und kostet 23,00 €.

Weiterlesen »
Queer London Cover (© Penguin Verlag)

[Rezension] Queer London von Peter Ackroyd

Wusstet ihr, dass die homosexuelle »Szene« Londons die größte in Europa und sogar eine der größten weltweit ist? Die Queerness gehört zu London seit jeher dazu und zieht sich durch die Geschichte wie ein roter Faden. Unabhängig davon hat London auf mich schon immer eine besondere Anziehung ausgeübt; es ist diejenige Stadt, die ich mit Ausnahme meiner Heimatstadt am häufigsten besucht habe. Als ich von Peter Ackroyds Queer London* erfuhr, führte für mich also kein Weg an diesem Buch vorbei. Weiterlesen »

Mitten ins Herz (I can't think straight) Cover (© Krug & Schadenberg)

[Rezension] Mitten ins Herz (I can’t think straight) von Shamim Sarif

Darf ich euch einen weiteren Klassiker der lesbischen Literatur vorstellen? Hier ist er: Mitten ins Herz (I can’t think straight)* von Shamim Sarif. Klassiker nicht in dem Sinne, dass er besonders alt ist, sondern dass er in der kurzen Zeit zu einem wichtigen Meilenstein (achja, ich gebrauche das Wort wirklich oft. Aber es stimmt!) in Bezug auf gleichgeschlechtliche Liebesgeschichten, die sich mit der Kultur des nahen Ostens beschäftigen. Gerade da, wo Homosexualität gesellschaftlich kaum akzeptiert wird, braucht es Mut und positive Gedanken, die in die Welt getragen werden, und genau das ist hier der Fall. Weiterlesen »