Ich bin Gideon von Tamsyn Muir

[Rezension] Ich bin Gideon von Tamsyn Muir

Zugegeben – das Cover von Tamsyn Muirs Ich bin Gideon* strahlt nicht gerade Gemütlichkeit aus. Und eigentlich hätte es mich, die doch viel Wert auf Harmonie und Ästhetik legt, dadurch nicht zum Kauf bewegt. Was habe ich ein Glück, dass es mir im englischsprachigen queeren Buchraum immer und immer wieder um die Ohren gehauen wurde. So viele positive Stimmen, die ich kaum ignorieren konnte. Mit Fantasy oder Science Fiction und mir ist das so eine Sache: Es geht nicht immer gut. Doch hier hat es ins Schwarze getroffen und meinen Blick auf das Cover milde gestimmt – denn es passt zur Geschichte wie die Faust aufs Auge. Das Buch ist im April 2020 im Heyne Verlag erschienen, hat 608 Seiten und kostet 14,99 €.

Weiterlesen »
Was Preema nicht weiß Cover (© Sameena Jehanzeb)

[Rezension] Was Preema nicht weiß von Sameena Jehanzeb

Auf die Autorin Sameena Jehanzeb wurde ich 2017 durch ihren ersten Roman Brïn aufmerksam, der mir besonders durch seinen Genremix und seine starken weiblichen Charaktere in Erinnerung geblieben ist. Einige Zeit später erschien ihre Märchenadaption Winterhof mit einer lesbischen Eiskönigin, mit der sie sich bitterkalt in mein Herz geschrieben hat. So stand es für mich außer Frage, auch ihre neueste Erscheinung Was Preema nicht weiß* zu lesen, welche sie im Mai 2020 im Selbstverlag herausgebracht hat. Weiterlesen »

Neuerscheinungen Mai 2020

[Neuerscheinungen] Queere Bücher im Mai 2020

Wie jeden Monat stelle ich in diesem Beitrag diejenigen queeren Print-Neuerscheinungen vor, die ich besonders spannend finde. Ein bisschen macht sich die Corona-Krise langsam auch bei den Neuerscheinungen bemerkbar, denn einige Veröffentlichungen wurden leider nach hinten verschoben. Trotzdem habe ich für den Mai sechs Bücher gefunden, auf die ich euch gerne aufmerksam machen möchte. Mit dabei im Mai sind z.B. ein verheerende Begegnung in einem Aufzug, queere Body Positivity, die queere Antwort auf »Stories for Boys Who Dare to Be Different«, eine Europareise unter Freunden, die anders läuft als geplant, das Erwachen nach dem Weltuntergang und eine Enemies-to-Lovers-Story zwischen zwei jungen Anwältinnen. Los geht’s! 🙂

Weiterlesen »

Space Opera Cover (© Fischer TOR Verlag)

[Rezension] Space Opera von Catherynne M. Valente

Schon als ich von der Erscheinung der Originalversion von Space Opera* von Catherynne M. Valente erfuhr, wusste ich, dass ich dieses Buch lesen muss. Ein völlig abgedrehtes Weltraum-Szenario, in dem verschiedenste Spezies in einem metagalaktischen Gran-Prix um das Überleben ihres Planeten singen – dazu noch mit einem Cast, der kaum queerer sein könnte – das klang für mich nach einem Riesenspaß. Um ehrlich zu sein griff ich nicht danach, weil ich ein großer Fan des Eurovision Song Contests bin, denn das nimmt in dieser Geschichte eine größere Rolle ein als erwartet; aber immer der Reihe nach. Weiterlesen »

Like a (bad) Dream Cover (© Juliane Seidel, Hrsg.)

[Rezension] Like a (bad) Dream: Benefizanthologie von Juliane Seidel (Hrsg.)

Vor ganzen 18 Jahren startete meine Bloggerkollegin Juliane Seidel ihren queeren Rezensionsblog Like a Dream* – damals noch mit dem Schwerpunkt Manga und Comic. Mit der Zeit baute sie ihn immer weiter aus und rezensiert inzwischen jegliche queere Literatur mit einer besonderen Vorliebe für Fantasy und Jugendromane. Schon ihren 15. Bloggeburtstag feierte sie mit der Herausgabe einer Benefizanthologie, die 15 Kurzgeschichten deutschsprachiger Autoren enthält sowie eine von Juliane selbst beigesteuerte. Zur Volljährigkeit ihres Blogs sollte nun eine weitere Benefizanthologie her, thematisch etwas düsterer, wozu sich wieder 18+1 Autoren zusammenfanden. Leider ist der Autor Kai Brodersen während der Planung seiner Kurzgeschichte viel zu früh durch sein Krebsleiden verstorben, weshalb in diesem Buch ein Platzhalter für seine Kurzgeschichte zu finden ist und letztendlich die gesamte Veröffentlichung ihm gewidmet wurde. Weiterlesen »

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten Cover (© Fischer Tor Verlag)

[Rezension] Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten (Wayfarers #1) von Becky Chambers

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten* – was für ein Titel, der da aus Becky Chambers‘ Feder geflossen und wörtlich aus dem Englischen übersetzt worden ist. Wir haben es hier mit waschechter LGBT+-Science-Fiction zu tun, die kaum diverser sein könnte. Beim Recherchieren für neue Bücher bin ich irgendwie auf den zweiten Teil des Wayfarer-Universums gestoßen, der im Januar dieses Jahres erschienen ist: Zwischen zwei Sternen*. Doch wie das eben so ist, fange ich nie mit dem zweiten Teil einer Reihe an, sondern beginne mit dem Ursprung, weshalb ich schnurstracks in meine Buchhandlung marschierte und mir dieses wunderbare Buch zu Eigen machte, das seinen Weg im Oktober 2016 nach Deutschland gefunden hat. Weiterlesen »

Every Day / Letzendlich sind wir dem Universum egal Cover (© Ember / Fischer Jugenbuch Verlag)

[Rezension] Letztendlich sind wir dem Universum egal (Every Day #1) von David Levithan

Letztendlich sind wir dem Universum egal* (englisches Original: Every Day*) von David Levithan war spätestens zur Erscheinung der deutschen Übersetzung im Jahr 2014 auch hier in aller Munde. Und jetzt wird dieser wunderbare Jugendroman auch noch verfilmt! Ich freue mich wahnsinnig darüber; nicht zuletzt, weil der Trailer die Stimmung der Geschichte richtig gut einfängt und darüber hinaus noch das Fünkchen Humor miteinbringt, das mir beim Lesen etwas gefehlt hat. Aber dazu später mehr. Den Trailer könnt ihr euch unten anschauen. 🙂 Weiterlesen »