Was mir von dir bleibt Cover (© Arctis Verlag)

[Rezension] Was mir von dir bleibt von Adam Silvera

Adam Silvera hat in den letzten Jahren einen Senkrecht-Start in Sachen queerer Jugendbücher hingelegt, die glücklicherweise nach und nach auch im deutschsprachigen Raum ankommen. Als erstes wurde sein Jugendroman Am Ende sterben wir sowieso ins Deutsche übersetzt, in dem zwei Jugendliche aufeinandertreffen, die nur noch einen Tag zu leben haben – weil ihnen das vom »Death Cast« prophezeit wurde und sie ihren letzten Tag mit jemandem teilen wollen. Was mir von dir bleibt* ist schon zuvor aus Silveras Feder geflossen und ich freue mich sehr, dass seine Romane offensichtlich auch hier genug Gefallen finden, um noch weitere Übersetzungen anzustoßen. Sein neuestes Buch hat er gemeinsam mit Becky Albertalli geschrieben, der Autorin von Love, Simon (Nur drei Worte). Dass dieses Buch unter dem Titel »Was ist mit uns« nun auch im September 2019 auf Deutsch rauskommt, kann nur eines bedeuten: Adam Silvera ist auf dem Vormarsch! Das Buch, um das es in diesem Beitrag geht, ist womöglich sein traurigstes, wobei sich darüber streiten lässt. Weiterlesen »

Hör auf zu lügen Cover (© C.Bertelsmann Verlag)

[Rezension] Hör auf zu lügen von Philippe Besson

Hör auf zu lügen* war für mich eine »Liebe auf den zweiten Blick«, denn durch das in meinen Augen nicht sehr ansprechende Cover hätte ich mich fast gegen einen zweiten Blick entschieden. Zum Glück habe ich diesem autobiografischen Roman eine Chance gegeben. Es war für mich eines der echtesten und beeindruckendsten Leseerlebnisse seit Langem – denn Besson schreibt über sein eigenes Leben so augenöffnend und mitreißend, dass ich mich vor seiner Selbstreflexionsgabe nur verneigen kann. Er ist nicht nur ein begnadeter Schriftsteller, sondern lässt uns teilhaben an einer Verknüpfung von wahren Ereignissen, die wie einem dramatischen Drehbuch entnommen wirken. Weiterlesen »