Eine McElroy zu viel von KL Hughes

[Rezension] Eine McElroy zu viel von KL Hughes

Ich wünsche euch schöne, entspannte Weihnachtstage und möchte euch für diese Zeit noch einen kleinen Buchtipp mit auf den Weg geben. 🙂 Ich liebe es, zur Weihnachtszeit in diesen kitschigen Liebesgeschichten zu versinken, doch bisher sind mir sehr wenig Bücher begegnet, in denen eine Liebesgeschichte zwischen zwei Frauen im Mittelpunkt steht. Doch mit Eine McElroy zu viel* hat sich diese kleine Auswahl um eine süße Geschichte erweitert! Das Buch ist im September 2020 im Ylva Verlag erschienen, hat 228 Seiten und kostet 16,90 €.

Weiterlesen »
Das Wunder von R. von Francesca Cavallo

[Rezension] Das Wunder von R. von Francesca Cavallo

Francesca Cavallo wurde vor allem durch ihr Buch Good Night Stories for Rebel Girls* bekannt, in dem sie gemeinsam mit Elena Favilli die Geschichten von 100 beeindruckenden Frauen erzählt. Mit Das Wunder von R.* hat Francesca Cavallo nun ein Weihnachtsbuch für Kinder ab 8 Jahren ins Leben gerufen, das die Geschichte von einer nicht-heteronormativen, multikulturellen Familie erzählt, die zur Weihnachtszeit in die neue Stadt R. zieht. Das Buch ist im September 2020 im Mentor Verlag erschienen, hat 128 Seiten und kostet 24,90 €.

Weiterlesen »
Vorsicht, Sternschnuppe Cover (© Ylva Verlag)

[Rezension] Vorsicht, Sternschnuppe von Jae

Heute geht es um ein Buch, das für mich persönlich eine große Bedeutung hat: Vorsicht, Sternschnuppe* von Jae. Die meisten Bücher mit homo- oder bisexuellen Hauptcharakteren handeln meiner Empfindung nach immer vom Coming Out bzw. der Entdeckung der gleichgeschlechtlichen Anziehung mindestens einer der beteiligten Personen. Diese Thematik ist wichtig und hat auch ihre Berechtigung, da viele Menschen, wie auch ich selbst, in ihrer Findungsphase verstärkt zu Coming-Out-Büchern greifen. Vorsicht, Sternschnuppe* jedenfalls fällt in eine andere Kategorie: Es ist ein ganz normaler Liebesroman – und im absolut positiven Sinne – in dem die Homosexualität der Protagonistinnen eine eher untergeordnete Rolle spielt. Weiterlesen »

Neuerscheinungen im November

[Neuerscheinungen] LGBT-Bücher im November 2017

Was gibt es Neues im November? Ich bin immer total gespannt, was in nächster Zeit an LGBT+-Büchern erscheint. Auch wenn ich die guten Stücke leider viel zu selten direkt zur Erscheinung lese, weil sich ein viel zu großer Stapel an ungelesenen Büchern türmt. Was rede ich denn da – ein Stapel reicht da nicht aus. Man will ja schließlich genug Auswahlmöglichkeiten haben! 😉

Jedenfalls dachte ich mir, ich teile zum Ende des Monats eine Auswahl an Neuerscheinungen für den Folgemonat mit euch. Das mit der Auswahl ist so zu verstehen, dass ich nicht blind alle Neuerscheinungen aufliste, sondern diejenigen, für die ich mich auch persönlich interessiere und die ich für lesenswert halte.Weiterlesen »

Zusammen werden wir leuchten Cover (© Fischer Taschenbuchverlag)

[Rezension] Zusammen werden wir leuchten von Lisa Williamson

Ein weiterer Lesetipp für die Weihnachtszeit ist Zusammen werden wir leuchten* von Lisa Williamson (Englischer Originaltitel: The Art of Being Normal*). Es ist jetzt etwa ein Jahr her, dass ich in den Genuss dieser süßen Geschichte kommen durfte. Soweit ich weiß, ist es das erste Jugendbuch im Transgender-Bereich, das sich nicht nur mit der Problematik des inneren und äußeren Coming Outs und der Geschlechtsumwandlung befasst, sondern die Thematik in eine lockerleichte Contemporarygeschichte packt. Damit spricht dieses Buch nicht nur Betroffene an, sondern auch den Durchschnitts-Jugendbuch-Leser, und macht das Thema Transgender dadurch einer breiteren Masse zugänglich. Weiterlesen »

Salz und sein Preis (oder Carol) Cover (© Diogenes Verlag)

[Rezension] Salz und sein Preis (oder Carol) von Patricia Highsmith

Schon bin ich wieder da – und diesmal mit einem echten Klassiker, der zu meinen absoluten Lieblingsbüchern zählt: Salz und sein Preis (oder Carol)* von Patricia Highsmith. Auf Englisch* ist er erstmals im Jahre 1952 erschienen; allerdings damals noch unter dem Pseudonym Claire Morgan. Einen neuen Schwung an Bekanntheit hat die Geschichte um Therese und Carol zuletzt durch den Kinofilm* im Jahr 2015 erhalten, den einige von euch vielleicht kennen. Umso mehr möchte ich euch dieses Buch ans Herz legen, da es ein Stück weit mitverantwortlich dafür ist, dass wir heute in einer doch vergleichsweise sicheren und offenen Gesellschaft leben. Salz und sein Preis ist nämlich, zumindest nach meinem Kenntnisstand, der erste veröffentlichte Roman über gleichgeschlechtliche Liebe, der nicht in Tod, Verderben oder Bekehrung endet, sondern die sanfte Spur eines Hoffnungsschimmers hinterlässt. Weiterlesen »